Großalarm (Rettungsübung) in der Wutachschlucht PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 09. Mai 2010 um 10:27 Uhr

Eine große Rettungsübung mit über 120 Einsatzkräten unter Leitung der Bergwacht Wutach fand am 29.08.2009 in der Wutachschlucht im Bereich der Wutachmühle und Kanadiersteg statt

 

Bei der Übungsannahme wurde davon ausgegangen, das durch einen Felssturz mit Steinschlag, und umstürzenden Bäumen eine Wandergruppe mit 10 Personen getroffen wurde und in die Schlucht gerissen wurden

Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurden die Bergwachtgruppen Wutach, Höchenschwand, Triberg, und Bernau alarmiert.

Organisatorischer Leiter der Bergwacht war Lothar Schmidt, Abschnittsleiter Matthias Schübel

Ebenso wurden die DRK Bereitschaften Wutach, Unadingen, Schlüchttal, Bonndorf, Blumberg, Lauchringen, Hohentengen, Achdorf, Tiengen und Steinatal angefordert.

Vor Ort waren auch die Bereitschaftsnotärzte Dr.Winfried Grohmann (DRK) und Dr. Martin Humbach.

DRK-Kreisbereitschaftsführer Hans Werner Schlett als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes.

Die Feuerwehren Wutach , V-Schwenningen mit der Höhenrettungsgruppe, und Lenzkirch-Saig mit der Höhensicherungsgruppe.

Einsatzleiter der Feuerwehren war Andreas Kaiser.

Die Bundeswehr stellte die verletzten Personen

Unser Aufgabe bestand darin gemeinsam mit der Bergwacht und den Höhenrettern die eingeklemmten Personen im Steilhang zu befreien und die in die Schlucht gestützten  Personen zu retten

diese wurden dann dem Rettungsdienst übergeben.

Nach ca. 3 Stunden waren alle Personen aus der Schlucht gerettet, bzw.befreit dem Rettungsdienst übergeben und medizinisch betreut 

Die zusammenarbeit mit der Bergwacht, Höhenrettung,und dem Rettungsdienst klappte hervorragend.

 

Wir bedanken uns für die gute hervorragende und Kollegiale Zusammenarbeit mit allen beteiligten Rettungsorganisationen und für die Einladung zur Übung.

Ein großes Lob gebührt Lothar mit seinen Bergwachtkollegen aus Wutach, eine solche Übung zu Organisieren und durchzuführen.

 

 

 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 27. Mai 2010 um 16:51 Uhr )
 
Copyright © 2020 Feuerwehr Saig. Alle Rechte vorbehalten.